Aktuelles

Generalversammlung vom 25.01.2014

 

 

         

Johann Dotzler wird als erster Schützenmeister auch weiterhin die Geschicke des Schützenvereins Wernberg-Köblitz leiten. Auch die anderen Vorstandsmitglieder wurden bei der Neuwahl der Vorstandschaft wieder einstimmig in ihrem Amt bestätigt.


Bei der Generalversammlung des Schützenvereins Wernberg-Köblitz ging erster Schützenmeister Johann Dotzler zunächst auf die Mitgliederentwicklung ein. Die Hälfte der Mitglieder sei bereits 50 Jahre und älter. Umso erfreulicher sei es, dass es gelungen sei, im Jugendbereich wieder Mitglieder zu gewinnen. Derzeit freue man sich über 18 Mitglieder, die jünger als 21 Jahre sind. Eine größere Bedeutung werde zukünftig auch der Seniorensport im Schützenwesen gewinnen. Die neu eingeführte Disziplin des Auflageschießens erfreut sich zunehmender Beliebtheit und die Auflageklasse Senioren C (72 Jahre und älter) ermöglicht es dem Schützen quasi ein ganzes Leben seinen Sport auszuführen und kontinuierlich nun auch im Alter an Meisterschaften teilzunehmen. Im abgelaufenen Vereinsjahr traf sich der Vereinsausschuss zu vier Sitzungen, um die Veranstaltungen des Schützenvereins aber auch die notwendigen Arbeitseinsätze und Unterhaltsmaßnahmen rund um das Schützenheim zu koordinieren. Auch den neuen gesetzlichen Auflagen hinsichtlich der Jugendarbeit und der Sicherheit der Schießstände sei man nachgekommen bzw. werden im kommenden Vereinsjahr noch abschließend umgesetzt. Allen, die sich bei den Vereinsveranstaltungen, Unterhaltsmaßnahmen und Arbeitseinsätzen engagiert haben, sagte Johann Dotzler ein herzliches Dankeschön.

 

Das Vereinsheim stand auch wieder anderen Vereinen und Privatpersonen offen und hier galt der Dank des Schützenmeisters nicht nur jenen, die diese Option nutzten, sondern insbesondere Lorenz Schöner und seiner Frau, die diese Veranstaltungen vorrangig meistern. Ebenso galt sein Dank dem Rentnertreff-Team. Ohne diese Zusatzeinnahmen könnte der Verein seine Sportstätte nicht unterhalten. Neben den Meisterschaften und Gesellschaftsschießen hat sich der Schützenverein auch ins gemeindliche Vereinsleben mit eingebracht und an verschiedenen weltlichen sowie kirchlichen Veranstaltungen teilgenommen. Ebenso war man natürlich bei den Gauveranstaltungen vertreten. Über den Sportbetrieb berichteten anschließend erster Schießleiter Manfred Wittke sowie erster Jugendleiter Christian Liebl.

 

Im abgelaufenen Vereinsjahr standen wieder Preisschießen, das Oster-, Fritz-Böhm-Gedächtnisschießen, das Kirchweih- und Königsschießen sowie das Weihnachtsschießen auf dem Programm. Der Verein ermittelte seine Vereinsmeister, beteiligte sich mit mehreren Mannschaften auf Gau- und Kreisebene an den Rundenwettkämpfen, war beim Kleinkaliber-Kreisschießen vertreten und ebenso bei, Gaukönigsschießen sowie beim Vergleichsschießen der Soldaten- und Kriegerkameradschaft Pfreimd. Die beste Platzierung holte sich im letzten Jahr Werner Nitsch in der Seniorenklasse C (Auflage – Luftpistole) – er wurde in dieser Klasse Gaumeister. Und ebenfalls einen ersten Platz sicherte sich Alois Wastl beim Senioren-Frühjahrsschießen auf Gauebene. Die Jugend beteiligte sich neben den Vereinsschießen Rundenwettkämpfen am Gaujugendschießen, ebenfalls an der Gaumeisterschaft und dem Rundenwettkampf sowie am Stumfollpokal-Schießen. Und natürlich gab es für die Jugend auch noch andere Aktivitäten wie Zelten, Bowlen, Spieleabende und vieles mehr.

 

Die Neuwahl der Vorstandschaft ging sehr zügig, denn alle Amtsinhaber erklärten sich wieder bereit, ihr Amt weiterzuführen. Die Vorstandschaft setzt sich zusammen aus dem ersten Schützenmeister Johann Dotzler, zweiter Schützenmeister Erich Winter, erste Schriftführerin Michaela Schlosser, zweite Schriftführerin Elisabeth Weidner, erster Kassier Patrick Tischler, zweiter Kassier Petra Piehler, erster Schießleiter Manfred Wittke, zweiter Schießleiter Thomas Schlosser, erster Jugendleiter Christian Liebl sowie seine Stellvertreter Christoph Dotzler und Bernhard Dotzler, außerdem erste Damenvertreterin Jutta Hampl und als Stellvertreterin Elisabeth Weidner. Die Spartenleitung Kleinkaliber übernimmt Christian Liebl, die Spartenleitung Pistole Fritz Roßmeißl. Als Gebäudewart ist Hans Luley weiterhin tätig, als Vereinswirt Lorenz Schöner. In den Vereinsausschuss wurden Hans Geßl, Alois Wastl, Anni Luley und Robert Neblich gewählt und die Kassenprüfung übernehmen Bernhard Dotzler, Simon Herbst und Hans Geßl.

 

       

Die Ernennung von Lorenz Schöner zum Ehrenschützenmeister, und die Ehrung langjähriger Mitglieder standen bei der Generalversammlung des Schützenvereins Wernberg-Köblitz im Mittelpunkt. Johann Dotzler und die gesamte Vorstandschaft wurden bei der Neuwahl der Vorstandschaft in ihrem Amt wieder bestätigt

Mit einem Gedenkgottesdienst, der musikalisch von den Jagdhornbläsern der Kreisgruppe Nabburg umrahmt wurde, leitete der Schützenverein Wernberg-Köblitz seine diesjährige Generalversammlung ein. Schützenmeister Hans Dotzler hieß zur Generalversammlung auch Markträtin Elisabeth Weidner, Ehrenmitglied Richard Hübner sowie den Schützenkönig Fritz Roßmeißl und Jugendkönig Helmuth Saller willkommen. Außerdem übermittelte er den Mitgliedern den Gruß von Bürgermeister Georg Butz, der an diesem Abend nicht persönlich anwesend sein konnte. Besonders freute er sich, dass er auch heuer wieder zahlreiche Mitglieder für ihre Treuer zum Schützenverein Wernberg-Köblitz und ihre besonderen Verdienste um das Schützenwesen auszeichnen durfte.

 

Die Auszeichnung sei ein Zeichen der Anerkennung mit dem der Verein seine Wertschätzung für das unermüdliche Engagement und die langjährige Zugehörigkeit des Mitglieds zum Ausdruck bringen möchte. Für 25 Jahre Mitgliedschaft im Schützenverein Wernberg-Köblitz zeichnete Schützenmeister Hans Dotzler zusammen mit zweitem Schützenmeister Erich Winter Jürgen Prem, Ludwig Käs, Dr. Fritz Loew, Johann Burkhard, Ida Neblich und Hannelore Winter aus.

 

Bereits 40 Jahre gehören dem Verein die Mitglieder Irene Ruider, Josef Kurzwart und Norbert Bayer an. Und ein besonderes Jubiläum durfte Georg Pössl feiern, der dem Verein bereits seit 60 Jahren die Treue hält. Für ihr Engagement um das Schützenwesen überreichte Hans Dotzler die silberne Ehrennadel des Oberpfälzer Schützenbundes an Hans Geßl und Werner Nitsch. Die Generalversammlung bot auch den richtigen Rahmen, um Lorenz Schöner zum Ehrenschützenmeister zu ernennen. Lorenz Schöner, lange Zeit rechte Hand von Lothar Eisenbeiß, übernahm 1985 das Amt des ersten Vorsitzenden beim Schützenverein Wernberg-Köblitz. Bis 2010 – also 25 Jahre lang – wirkte er als erster Schützenmeister im Schützenverein Wernberg-Köblitz. Unermüdlich setzte er sich in den 80er Jahren für den Bau des Schützenheimes ein und viele Maßnahmen im Vereinsheim tragen seine Handschrift. „Du bist ein Mann der schon immer die Probleme angepackt hat und nach Lösungen sucht“, so Johann Dotzler in seiner Laudatio. Auch heute ist Lorenz Schöner, tatkräftig unterstützt von seiner Frau Monika, eine feste Stütze des Vereins. Mit viel Erfolg und Geschick engagiert sich Lorenz Schöner nicht nur im Vereinswesen sondern auch als Vereinswirt und sichert damit den Erhalt des Vereinsheimes. Dem Vorschlag von Schützenmeister Hans Dotzler, Lorenz Schöner zum Ehrenschützenmeister zu ernennen, kam die Versammlung sehr gerne und einstimmig nach.