Aktuelles

Generalversammlung 2017

Veröffentlicht
SV JHV_OSB-Ehrungen_1_klein

Die Ehrung verdienter Mitglieder stand heuer im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung beim Schützenverein Wernberg-Köblitz. Schützenmeister Johann Dotzler ließ zusammen mit Schießleiter Manfred Wittke und Jugendleiter Christian Liebl das Schützenjahr 2016 noch einmal Revue passieren.

Zur Jahreshauptversammlung hieß Schützenmeister Johann Dotzler auch Bürgermeister Georg Butz, Ehrenschützenmeister Lorenz Schöner und die Würdenträger des Vereins willkommen. Sein Dank galt zunächst den Jagdhornbläsern aus Nabburg für die musikalische Umrahmung des vorangegangenen Gedenkgottesdienstes, bevor er in die Tagesordnung einstieg. Die Jahreshauptversammlung sei der passende Rahmen, um verdiente Mitglieder zu ehren und ihnen Danke für ihre Treue und ihr ehrenamtliches Engagement zu sagen.

Für ihre Verdienste um das Schützen- und Vereinswesen zeichnete der Schützenmeister Hannelore Winter und Gerhard Schmied mit dem Silbernen Ehrenzeichen des OSB (Oberpfälzer Schützenbund) aus. Für ihr Engagement im Jugendbereich und im Vereinsvorstand dankte Johann Dotzler den Mitgliedern Patrick Tischler und Christoph Dotzler mit dem Goldenen Ehrenzeichen des OSB und für ihr langjähriges Engagement als Schießleiter wurden die beiden Mitglieder Manfred Wittke und Thomas Schlosser mit der Goldenen Verdienstnadel des OSB ausgezeichnet. Außerdem dankte Schützenmeister Johann Dotzler mit der Ehrennadel des OSB für 25 Jahre Mitgliedschaft dem langjährigen, aktiven Mitglied Hans Geßl für seine Treue.

 

SV JHV_OSB-Ehrungen_1_klein

Für ihre Verdienste um Verein und Schützenwesen ehrte Schützenmeister Johann Dotzler die Mitglieder Thomas Schlosser, Christoph Dotzler, Patrick Tischler, Manfred Wittke, Gerhard Schmied, Hannelore Winter und Johann Geßl (von links)

 

In seinem Jahresbericht ging Hans Dotzler auf die Aktivitäten im letzten Jahr ein. Traditionsgemäß gehören hierzu das Kirchweih- und Königsschießen sowie die Schießen zu Ostern und Weihnachten, die wöchentlichen Schützenabende, der wöchentliche Rentnertreff , der Grillabend und der Preisschafkopf zu Ostern und Weihnachten. Neben den Vereinsveranstaltungen stand das Schützenheim wieder anderen Gästen als Veranstaltungsort zur Verfügung. Auch bei örtlichen und überörtlichen Veranstaltungen war der Verein mit vertreten. Sein Dank richtete sich hierbei insbesondere an Lorenz und Monika Schöner sowie das Rentnertreff-Team, die bei den Veranstaltungen tatkräftig im Einsatz sind und damit einen wesentlichen Beitrag zum Unterhalt des Schützenheimes beisteuern. Der Feuerwaffenstand nehme an Beliebtheit zu und sei nach der Einrichtung eines weiteren Notausstieges auch auf dem neuesten Stand der Bauvorschriften. Sein Dank galt auch Dr. Thomas Pröm, Phillip Arnecke und Werner Nietsch für die Bereitschaft zur Ausbildung zum Schießwart auf dem Feuerwaffenstand, ebenso richtete er ein Dankeschön an alle Kuchenbäckerinnen, Lorenz Schöner, Erich Winter sowie die Schieß- und Jugendleiter und Gönner des Vereins.

Eine zufriedenstellende Bilanz über den aktiven Schießsport zeigten auch Schießleiter Manfred Wittke und Jugendleiter Christian Liebl auf. So freute sich Manfred Wittke, dass die Teilnehmerzahlen an den Vereinsschießen stabil sind. Neben den gesellschaftlichen Vereinsschießen wurde die Vereinsmeisterschaft ausgetragen, man beteiligte sich an der Gaumeisterschaft, war mit zwei Schützen auch bei der Landesmeisterschaft vertreten und beteiligte sich mit fünf Mannschaften an der Rundenwettkampf-Saison. Die beste Platzierung im Rundenwettkampf errang die Luftpistolenmannschaft, die von der Kreisliga West aufgestiegen ist in die Bezirksliga West. Besonders freuen konnte sich auch Manfred Wittke, der mit einem 21-Teiler Gaukönig wurde. Christian Liebl konnte berichten, dass man sich derzeit über 14 Jungschützen in Trainingsbetrieb freuen dürfe. Die Jugend beteiligte sich am Gaujugendschießen, an der Gaumeisterschaft mit Gaujugendkönigsschießen und auch am Rundenwettkampf. Neben den schießsportlichen Aktivitäten waren die Jungschützen zum Pizza-Essen eingeladen, es wurde gezeltet, es gab einen Spieleabend sowie einen Konsolenabend mit Übernachten und man war beim Bowling. Aus beruflichen Gründen muss sich Christoph Dotzler aus der Jugendarbeit zurückziehen, deshalb möchte Christian Liebl Jimmy Zachmann und Tobias Kumeth zukünftig mehr in die Jugendarbeit mit einbinden.

Bürgermeister Georg Butz bedankte sich für die Einladung, welche er zum letzten Mal in seiner Funktion als Bürgermeister wahrgenommen habe. Sein Dank galt dem Verein für das Mitwirken bei öffentlichen Veranstaltungen und das Öffnen des Hauses für andere Vereine und Gäste. Sein persönlicher Dank galt dem Verein für die stets freundliche Aufnahme. Er gratulierte allen Geehrten und wünschte dem Verein weiterhin alles Gute und viele sportliche Erfolge.

Mit dem Hinweis, dass der Landesverband eine Beitragserhöhung vorgenommen habe, deshalb auch der Verein auf Dauer nicht darum herumkomme, den Beitrag anzupassen und man dies im nächsten Jahr zur Diskussion stellen werde, schloss Schützenmeister Johann Dotzler die Versammlung.

 

Besondere Anerkennung für vier verdiente Mitglieder

„Als du 1956 deinem Fritz das Ja-Wort gegeben hast, hast du nicht nur deinen Mann geheiratet sondern gleich den ganzen Schützenverein mit dazu!“ – Diese Worte des Schützenmeister Johann Dotzler zauberten ein Schmunzeln in die Gesichter der Mitglieder bei der Jahreshauptversammlung des Schützenvereins Wernberg-Köblitz und waren gleichzeitig aber auch bezeichnend für das 60jährige Engagement von Anni Böhm im Schützenverein Wernberg-Köblitz.
Doch nicht nur Anni Böhm sondern auch Anne Obermeier sowie Annemarie und Hans Luley sind seit fast fünf Jahrzehnten ebenfalls feste Stützpfeiler des Vereins. Alle vier blicken auf ein Leben zurück, in dem der Schützenverein Wernberg-Köblitz eine sehr große Rolle spielte, ja bis heute noch spielt. Wenn der Schützenverein eine Veranstaltung ausrichtete, dann waren diese vier Mitglieder mit dabei. Wenn es galt Festumzüge zu besuchen, waren sie mit vor Ort. Wenn ausgekocht wurde, wenn Kuchen gebacken werden musste, wenn Arbeitseinsätze anstanden  oder rund um Haus und Grundstück etwas zu reparieren war, auf sie konnte man zählen. Der langjährige Erfolg des Rentnertreffs beruht zu einem großen Teil in der Tatkraft dieser vier Mitglieder. Aber auch das aktive Schützenwesen wurde durch sie gefördert, zum Beispiel durch das Fritz-Böhm-Gedächtnispokalschießen, das Anni Böhm ausrichtete und insbesondere durch Hans Luley, der nicht nur bis heute aktiver Schütze ist sondern in früheren Jahren auch als Jugend- und Schießleiter tätig war und seit Jahrzehnten der Vorstandschaft angehört. Auf die vier war immer Verlass, so Johann Dotzler, und soweit es die Gesundheit zulässt sind sie auch heute noch immer sehr aktive Mitglieder der Schützengemeinschaft.  Die vielen ehrenamtlichen Stunden, die Anni Böhm, Anne Obermeier, Annemarie Luley und Hans Luley dem Schützenverein Wernberg-Köblitz in 50 bzw. 60 Jahren geleistet haben, seien finanziell nicht aufzuwiegen, so der Schützenmeister. Aber der Verein wollte eine besondere Anerkennung aussprechen für dieses große Engagement im Verein und deshalb schlug Schützenmeister Johann Dotzler der Versammlung vor Anni Böhm, Anne Obermeier, Annemarie Luley und Hans Luley zu Ehrenmitgliedern zu ernennen. Diesen Beschluss fasste die Versammlung einstimmig und mit großer Freude, wie der Applaus der Anwesenden unterstrich, verbunden mit einem großen Dankeschön und dem Wunsch auf noch viele gemeinsame Stunden.

 

SV JHV_Ehrenmitglieder_2_klein

 Unser Bild zeigt von links Schützenmeister Johann Dotzler zusammen mit den neu berufenen Ehrenmitgliedern Anne Obermeier, Anni Böhm, Annemarie Luley und Hans Luley.