Aktuelles

Königsproklamation und Ausschießen des Karl-Rupprecht Gedächtnispokals

Veröffentlicht
SV Knigsproklamation 1

Der Schützenverein Wernberg-Köblitz wird von weiblicher Hand regiert: Michaela Schlosser heißt die neue Schützenkönigin und Christine Reis verteidigte zum vierten Mal in Folge ihren Titel als Schützenliesl. Der neue Jugendkönig heißt Jimmy Zachmann.

SV Knigsproklamation 1SV Rupprecht-Pokal 2

 Unser Bild zeigt die neuen Würdenträger des Schützenvereins Wernberg-Köblitz zusammen mit Schützenmeister Johann Dotzler – von links: Schützenmeister Johann Dotzler, Jonas Auer, Moritz Pröm, Jugendkönig Jimmy Zachmann, Schützenliesl Christine Reis, Schützenkönigin Michaela Schlosser, Josef Kurzwart und Christian Liebl.

 Renate Rupprecht und Jonah Rupprecht überreichten an Elisabeth Weidner den Karl-Rupprecht-Gedächtnispokal. Er verbleibt in Erinnerung an das verstorbene Gründungsmitglied Karl Rupprecht im Schützenheim.

Das Kirchweih- und Königsschießen stellt im Vereinsjahr des Schützenvereins Wernberg-Köblitz einen Höhepunkt dar. Am letzten Samstag war es wieder soweit, die neuen Würdenträger wurden proklamiert. Traditionell wurde die Königsproklamation mit dem Königsmahl, das der scheidende Schützenkönig, Fritz Roßmeißl, und Schützenliesl Christine Reis, ausrichteten, eröffnet. Schützenmeister Johann Dotzler und Schießleiter Manfred Wittke freuten sich über die gute Teilnahme beim diesjährigen Kirchweih- und Königsschießen sowie an der Königsfeier und hießen die Gäste, insbesondere die Familie Rupprecht, willkommen. Insgesamt 36 Schützinnen und Schützen kämpften heuer um die Königswürde. Ausgeschossen wurden außerdem eine Glücksscheibe, auf die es 15 Sachpreise zu gewinnen gab, eine Meisterscheibe, die mit zehn Geldpreisen dotiert war sowie eine Kleinkaliber-Scheibe auf die es drei Sachpreise zu gewinnen gab. Außerdem stiftete die Familie Rupprecht in Erinnerung an das verstorbene Gründungsmitglied Karl Rupprecht einen Gedächtnispokal. Die Teilnehmer boten auch heuer wieder ihr ganzes Können auf und zeigten beste Leistungen. 17 der 36 Teilnehmer blieben bei der Glücksscheibe unter einem 100-Teiler. Bei der Glücksscheibe hatte am Ende bei der Jugend Jimmy Zachmann mit einem 14,1-Teiler die Nase vorn, gefolgt von Lukas Kalb (96,7-Teiler) und Jonas Auer (133,5-Teiler). Bei den Erwachsenen war hier Hans Geßl mit einem 19,4-Teiler Erster, gefolgt von Bernhard Dotzler (32,4) und Hans Luley (32,7). Beim Kleinkaliber-Schießen belegten die ersten drei Plätze Josef Kurzwart (133,8), Hans Mages (276,3) und Petra Piehler (398,4). Die besten drei Schützen auf die Meisterscheibe waren Hans Luley, Christian Liebl und Hans Geßl.

Auf die Scheibe für den Karl-Rupprecht-Gedächtnis-Pokal konnte, ebenso wie beim Königsschießen, nur ein einziger Schuss abgegeben werden. Den Pokal sicherte sich mit einem 67,0-Teiler Elisabeth Weidner vor Jimmy Zachmann (85,7) und Christine Reis (104,4). Der Pokal verbleibt als Erinnerung an das verstorbene Gründungsmitglied im Schützenheim. Mit Spannung wurde natürlich die Proklamation des neuen Schützenkönigs erwartet: Zunächst aber wurde die Schützenliesl bekannt gegeben und sie heißt erneut Christine Reis, die sich mit einem 230,1-Teiler zum vierten Mal in Folge den Titel holte. Auch der Schützenkönig ist diesmal weiblich, denn die Königswürde holte sich mit einem 42,4-Teiler Michaela Schlosser. Ihr zur Seite steht als erster Ritter Christian Liebl mit einem 356,8-Teiler und als zweiter Ritter Josef Kurzwart mit einem 396,8-Teiler. Der Jugendkönig heißt Jimmy Zachmann, er holte sich den Titel mit einem 181,5-Teiler. Erster Jugendritter wurde mit einem 275,9-Teiler Jonas Auer und Moritz Pröm wurde mit einem 319,4-Teiler zweiter Jugendritter.